Publication
Cover of publication

Die neue Vereinbarkeit

Portrait of Ina Wietheger
Senior Partner
Frankfurt Office, Zentraleuropa
+49 69 29924-6191
14. November 2014

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verspricht eine win-win Situation für alle. Eine neue Studie von Roland Berger und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeigt eine Rendite auf Investitionen zur Familienfreundlichkeit von bis zu 25 Prozent.

Außerdem profitieren Unternehmen von einem besseren Arbeitgeberimage und einer höheren Mitarbeitermotivation. Die Beschäftigten profitieren von mehr Zeit und Flexibilität für die Familie.

Ziel der neuen Vereinbarkeit ist es, die Arbeitswelt und –kultur weiter zu entwickeln und einer Familie bewusstere Arbeitszeitgestaltung für Frauen und Männer in verschiedenen Lebenssituationen und –phasen zu ermöglichen. Neue Wünsche und Bedürfnisse jüngerer Generationen kommen hinzu. Generation Y, die Generation der jungen Berufseinsteiger unter 30 Jahren, legt besonderen Wert auf Work-Life-Balance und flexiblen Arbeitsbedingungen.

Die neue Vereinbarkeit äußert sich weniger in einer Brandbreite neuer Maßnahmen als vielmehr in einer neuen Qualität an Maßnahmen. Die Maßnahmen sind bedarfsgerecht auf die Wünsche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugeschnitten und individuell gestaltbar.

Think:Act

Die neue Vereinbarkeit

{[downloads[language].preview]}

Warum Deutschland einen Qualitätssprung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie braucht!

Veröffentlicht November 2014. Vorhanden in

  • Photo credits fcafotodigital / iStockphoto; vgajic / iStockphoto