Publication
Cover of publication

Krankenhäuser in Baden-Württemberg weiter unter Druck

Portrait of Peter Magunia
Partner
Stuttgart Office, Zentraleuropa
+49 160 7443-587

Das kumulierte Defizit reduziert sich – jedoch legen weniger Kliniken ein positives Jahresergebnis vor

Auch wenn sich eine leichte Besserung abzeichnet, bleibt die Finanzierung von Krankenhäusern in Baden-Württemberg nach wie vor ein kritisches Thema. Für das Geschäftsjahr 2016 beliefen sich die Gesamtausgaben auf 10,5 Milliarden Euro. Zwar konnten die Kliniken damit ihr kumuliertes Jahresdefizit im Vergleich zum Vorjahr verringern, jedoch erhöhte sich die Zahl der Kliniken mit einem negativen Geschäftsergebnis.

Die Verbindlichkeiten der größten Krankenhausverbünde in Baden-Württemberg steigen weiterhin deutlich an.
Die Verbindlichkeiten der größten Krankenhausverbünde in Baden-Württemberg steigen weiterhin deutlich an.
"Die sich langsam abzeichnende Zinswende könnte mittelfristig dramatische Folgen für einzelne Kliniken haben."
Portrait of Peter Magunia
Partner
Stuttgart Office, Zentraleuropa

Besonders Krankenhäuser in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft befinden sich unter Druck und mehr als die Hälfte der 30 Krankenhausverbünde arbeitet nicht kostendeckend. Für die weitere Entwicklung kommt erschwerend hinzu, dass sich zunehmende Verbindlichkeiten aufbauen. Aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit und hohem Investitionsbedarfs im Niedrigzinsumfeld liegen diese inzwischen bei rund 3,5 Milliarden Euro.

Vergleichsweise gute Ergebnisse lassen sich im Pflegedienst verzeichnen. Hier hat sich die Personalproduktivität hinsichtlich einiger Kennzahlen verbessert. Beispielsweise der Wert von stationären Patienten im Verhältnis zum Casemix pro Vollzeitpflegekraft ist in den vergangenen Jahren fortwährend angestiegen. Im deutschlandweiten Vergleich liegt Baden-Württemberg hier nur noch leicht unter dem Durchschnitt und schneidet besser ab als die benachbarten Bundesländer Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Angesichts der aktuellen Situation sehen nur 16% der Krankenhaus-Verantwortlichen positiv in die Zukunft und prognostizieren eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage ihrer Häuser. 39% gehen von einer gleichbleibenden wirtschaftlichen Situation aus und 45% stellen sich auf eine Verschlechterung ein.

blue background
Studie

Krankenhäuser in Baden-Württemberg weiter unter Druck

{[downloads[language].preview]}

Die wirtschaftliche Situation von Baden-Württembergs Krankenhäusern hat sich insgesamt leicht verbessert. Jedoch können immer weniger Kliniken einen positiven Jahresabschluss vorweisen.

vorhanden in
Weitere Veröffentlichungen
Portrait of Oliver Rong
Senior Partner
Hamburg Office, Zentraleuropa
+49 40 37631-4423
  • Photos lirtlon / iStockphoto; metamorworks / iStockphoto; Bloomberg / Getty Images; kupicoo / iStockphoto; Paul Bradbury / iStockphoto; Photo_Concepts / iStockphoto; Martin Barraud / Getty Images; sturti / GettyImages; sturti / Getty Images