Publication
Cover of publication

Operations Efficiency Radar: Vorbereiten auf den Abschwung

Portrait of Oliver Knapp
Senior Partner
Stuttgart Office, Zentraleuropa
+49 711 3275-7213
12. Februar 2019

Verbesserungen beim Produktportfolio bleiben auch 2019 Top-Thema auf der CFO-Agenda

Als im vergangenen Herbst die Budgets für 2019 erstellt wurden, klangen die Prognosen noch hoffnungsvoll. Inzwischen hat sich die wirtschaftliche Lage deutlich eingetrübt und jeder zweite für den aktuellen „Operations Efficiency Radar“ von Roland Berger befragte Finanzvorstand rechnet im laufenden Jahr mit einem Abschwung. Unternehmen sollten ihre Budgets und Prioritäten jetzt deswegen zügig an die neuen Gegebenheiten anpassen. Dabei werden die Schwerpunkte je nach Branche unterschiedlich gesetzt.

Im Controlling- und Finanzbereich setzen Verantwortliche auf Effizienzverbesserungen im Back-Office – vor allem durch Digitalisierung.
Im Controlling- und Finanzbereich setzen Verantwortliche auf Effizienzverbesserungen im Back-Office – vor allem durch Digitalisierung.

War in der 2018er-Ausgabe des „Operations Efficiency Radars“ noch die Hälfte der Befragten von einer Fortsetzung des Booms ausgegangen, ist die Stimmung zwischenzeitlich gekippt. Besonders pessimistisch sind die CFOs in der Autoindustrie: Hier rechnen sogar 93 Prozent mit einem Abschwung, im Maschinen- und Anlagenbau – dem Herzstück der deutschen Wirtschaft – immerhin 56 Prozent.

Für drei von vier befragten Finanzvorständen ist das Produktportfolio der wichtigste Stellhebel, wenn es darum geht, ihr Unternehmen für schlechtere Zeiten zu rüsten. Damit hat es die Produktion als Top-Thema abgelöst. An Bedeutung gewonnen haben auch die Themen Controlling & Finanzen sowie Sales & Marketing. 59 Prozent beziehungsweise 58 Prozent der Unternehmen wollen hier 2019 ihren Schwerpunkt setzen.

Produktportfolio bleibt auch 2019 das Top-Thema, Controlling holt auf

"Viele Unternehmen haben den Abschwung in ihren Budgets für 2019 noch nicht eingepreist. Jetzt ist die Zeit, Prioritäten zu hinterfragen und die Weichen für die Zukunft zu stellen."
Portrait of Oliver Knapp
Senior Partner
Stuttgart Office, Zentraleuropa

Innerhalb der genannten Bereiche kommen unterschiedliche Maßnahmen zum Einsatz. So wollen die Finanzverantwortlichen im Produktportfolio beispielsweise funktionenübergreifend die Produkt- und Servicekosten senken. Außerdem sollen Produkte und Leistungen stärker an den Bedürfnissen der Kunden ausgerichtet werden. Im Controlling- und Finanzbereich setzt die Mehrheit der befragten Unternehmen auf Effizienzverbesserungen im Back-Office – vor allem durch Digitalisierung. Auch Working Capital gewinnt dem aktuellen Radar zufolge wieder an Bedeutung. Die Autoren der Studie werten das als weiteres Indiz für eine Eintrübung der Konjunktur.

Je nach Branche werden unterschiedliche Prioritäten gesetzt: Stehen in der Automobilindustrie vor allem Effizienzverbesserungen in der Produktion sowie Working Capital Management im Vordergrund, setzt der Maschinen- und Anlagenbau in erster Linie auf Produktportfolio, Produktion und Einkauf. Auf der Agenda von Managern aus der Konsumgüterindustrie stehen vor allem das Produktportfolio sowie Supply Chain und Logistikfragen.

„Hot topic“ Digitaliserung: Chance zur Neupositionierung im Unternehmen

Im Rahmen der aktuellen Untersuchung wurden die Teilnehmer auch dazu befragt, ob sie die Digitalisierung eher als Chance oder Risiko für ihre Funktion betrachten. Auch hier fielen die Antworten unterschiedlich aus. Insgesamt sieht jeder zweite Unternehmensfunktionen durch eine reine Automatisierung bedroht. Die mit Abstand optimistischste Sichtweise vertraten die Befragten aus den Bereichen Controlling & Finanzen: Hier gehen zwar 70 Prozent davon aus, dass sich ihre Funktion über ihren Mehrwert für das Unternehmen neu positionieren muss, 80 Prozent sehen die Digitalisierung dabei aber als Chance.

Seit inzwischen zehn Jahren bietet der von Roland Berger und der international Association of Controllers (ICV) erstellte “Operations Efficiency Radar” aktuelle Informationen aus erster Hand. Sie sollen CFOs dabei unterstützen, ihre Prioritäten und Budgets kritisch zu hinterfragen und Investitionen entsprechend anzupassen. An der aktuellen Ausgabe haben sich mehr als 300 Unternehmen aus den wichtigsten Industriebranchen beteiligt.

blue background
Studie

10th Operations Efficiency Radar

{[downloads[language].preview]}

Was sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren für CFOs und Controlling-Verantwortliche in diesem Jahr? Wo setzen sie an, um ihre Budgets krisenfest zu machen und weitere Effizienzgewinne zu realisieren? Antworten von mehr als 300 Unternehmen aus den wichtigsten deutschen Industriebranchen erlauben aktuelle Einblicke

Veröffentlicht Februar 2019. Vorhanden in
Das könnte Sie auch interessieren
Portrait of Christian Böhler
Principal
München Office, Zentraleuropa
+49 160 744-8017
  • Photos TommL/Getty Images; Monty Rakusen / Getty Images; Sashkinw / Getty Images / Thinkstock