Press
Charles-Edouard Bouée als CEO von Roland Berger wiedergewählt (CH)

Charles-Edouard Bouée als CEO von Roland Berger wiedergewählt (CH)

Portrait of Yvonne Brunner
Press contact Switzerland
Büro Zürich, Zentraleuropa
+41 43 336–8655

Bei ihrem halbjährlichen Treffen in München haben die Partner von Roland Berger Charles-Edouard Bouée als CEO wiedergewählt. Die zweite Amtszeit des 49-jährigen Franzosen folgt auf eine starke Entwicklung des globalen Geschäfts. Stefan Schaible wurde erneut zum Deputy CEO berufen. Darüber hinaus nahmen die Partner von Roland Berger 17 Kollegen in ihren Kreis auf.

Zürich, 22. Juni 2018

Marcus Berret, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Roland Berger, sagt: "Charles-Edouard hat es in seiner ersten Amtszeit als CEO geschafft, Roland Berger auf einen starken, nachhaltigen Wachstumskurs zu bringen. Auf diesem Weg waren seine Vision und Energie entscheidend. Ich gratuliere Charles-Edouard im Namen der gesamten Partnerschaft zu seiner Wiederwahl und wünsche ihm viel Erfolg bei der künftigen Führung unseres Unternehmens auf dem globalen Markt."

Charles-Edouard Bouée, CEO, bedankt sich bei den Partnern für ihr Vertrauen und sagt: "Ich fühle mich sehr geehrt, dass meine Kollegen mir erneut ihre Stimme gegeben haben. Ich sehe das als Kompliment und gleichzeitig als Auftrag. In den vergangenen vier Jahren haben wir Roland Berger gemeinsam auf eine solide Basis gestellt und auf Wachstumskurs gebracht."

"Als Unternehmen werden wir weiterhin genau das umsetzen, was wir auch unseren Kunden empfehlen: eine agile und flexible Organisation aufzubauen, die in der Lage ist, das Potenzial der digitalen Technologien zu nutzen. Digitale Expertise und innovative Managementansätze sind Teil unserer Unternehmens-DNA. Um allen Anforderungen unserer Klienten in digitalen Projekten gerecht zu werden, investieren wir weiter in unser Ökosystem Terra Numerata™."

Im Jahr 2014 gründete Roland Berger das digitale Ökosystem Terra Numerata™. Das Ziel: Die Klienten der Unternehmensberatung sollen von disruptiven Technologien profitieren und dabei eine professionelle Unterstützung erhalten. Das Ökosystem bringt Start-ups, Technologieanbieter, Inkubatoren, Investoren und Akteure verschiedener Größen und Sektoren zusammen. Dabei zählt Terra Numerata™ mittlerweile mehr als 100 Mitglieder. Mit dem Netzwerk fördert Roland Berger digitale Ökosysteme in Bereichen wie Smart Data oder Künstlicher Intelligenz. Ein Beispiel hierfür ist die Kooperation von Roland Berger und Visa in Berlin: das digitale Innovationszentrum SPIELFELD.

Stefan Schaible ist Deputy CEO von Roland Berger

Im Rahmen des internationalen Partner-Meetings von Roland Berger wurde Stefan Schaible erneut zum Deputy CEO berufen. "Roland Berger hat eine globale Präsenz, ein europäisches Erbe und deutsche Wurzeln", sagt Charles-Edouard Bouée. "Stefan Schaible steht für die Stabilität und Stärke dieser Wurzeln. Ich freue mich sehr, Stefan wieder an meiner Seite zu haben. Gemeinsam wollen wir Mehrwerte für unsere Klienten, unsere Kollegen und unsere Firma schaffen."

Stefan Schaible fasst die Marktpositionierung von Roland Berger zusammen: "Unser Ziel ist es, unseren Klienten eine erstklassige Beratung in allen Industriesektoren und funktionalen Bereichen anzubieten. So können sie ihr Geschäft den aktuellen Marktherausforderungen anpassen und ihre Firmenstrukturen agil gestalten."

Über Charles-Edouard Bouée

Charles-Edouard Bouée, geboren am 17. Mai 1969 und französischer Staatsbürger, ist seit 2014 CEO von Roland Berger. Er verantwortet zudem das Asien-Geschäft des Unternehmens und ist ausgewiesener Spezialist für Performance-, Neuorganisierungs- und Post-Merger-Projekte sowie Integrationsprogramme. Darüber hinaus befasst er sich intensiv mit disruptiven Innovationen, neuen Technologien und digitaler Transformation.

Charles-Edouard Bouée kam im Jahr 2001 als Senior Partner zu Roland Berger, wo er im Pariser Büro als Experte für die Bereiche Finanzdienstleistungen sowie Energiewirtschaft und Versorgungsunternehmen verantwortlich zeichnete.

Im Jahr 2006 wurde er Vorstand des China-Büros von Roland Berger. Von dort aus leitete er ab 2009 die Aktivitäten der Unternehmensberatung im gesamten asiatischen Raum (Greater China, Japan, Südkorea und Südostasien).

2010 übernahm Charles-Edouard Bouée die Verantwortung für Frankreich, Belgien, Italien, Spanien und Marokko. Seither nimmt er Beratungsmandate führender internationaler Unternehmen und Organisationen wahr, die insbesondere im europäischen Raum, aber auch in Asien beheimatet sind. Im Juli 2013 wurde Charles-Edouard Bouée zum COO berufen und im Juni 2014 von den Partnern zum CEO von Roland Berger ernannt. 2018 wählten ihn die internationalen Partner von Roland Berger für eine zweite vierjährige Amtszeit zum CEO.

Vor seiner Zeit bei Roland Berger arbeitete Charles-Edouard Bouée von 1997 bis 2001 als Vice President für eine amerikanische Strategieberatung in Paris. Seine Karriere hat er als Investment Banker (M&A und Corporate Finance) bei der französischen Société Générale in London begonnen.

Zusätzlich zu seinem Diplom als Master of Science der Ingenieursschule Ecole Centrale de Paris besitzt Charles-Edouard Bouée einen MBA der Harvard Business School und einen Masterabschluss in Jura der Universität Paris (Université Paris Sud XI).

Als CEO von Roland Berger engagiert er sich in verschiedenen geschäftlichen und gesellschaftlichen Organisationen in Europa, China sowie in den USA. Er ist Mitglied des Alumni Board der Harvard Business School sowie des internationalen Beirats der China Europe International Business School (CEIBS).

2012 hat ihm die Stadtverwaltung Shanghai für seine Verdienste um die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt sowie die chinesisch-europäischen Beziehungen den Magnolia Award in Gold verliehen, die höchste Auszeichnung für Ausländer in Shanghai. Am 1. Januar 2017 wurde er zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt.

Charles-Edouard Bouée hat wegweisende Bücher über modernes Management und China wie „China's Management Revolution - Spirit, Land, Energy" (Palgrave Macmillan, 2011) verfasst. Sein Buch „Light Footprint Management: Leadership in Times of Change“ (Bloomsbury, 2013) ist ein aufschlussreicher Leitfaden für Manager, wie Unternehmen den wachsenden Herausforderungen in einer – auch geopolitisch –immer unsichereren Welt erfolgreich begegnen können. Sein neuester Roman, „La Chute de l'Empire humain" (Grasset, März 2017), widmet sich dem Thema Künstliche Intelligenz, drei Jahre nach der Veröffentlichung von „Confucius et les automates" (Grasset, 2014). Seine Bücher wurden ins Chinesische und Japanische übersetzt.

Charles-Edouard Bouée arbeitet aus den Roland Berger-Büros in München, Shanghai und Paris.

Über Stefan Schaible

Stefan Schaible, 1968 in München geboren, ist seit Juni 2014 stellvertretender CEO von Roland Berger. Schaible verantwortet außerdem die Region Deutschland und Zentraleuropa (Schweiz, Mittel- und Osteuropa sowie die CIS-Länder).

Stefan Schaible ist Spezialist für die Beratung des öffentlichen Sektors und des Financial Services-Bereichs. Zudem begleitet er große Infrastrukturprojekte sowie große Unternehmenstransformationen. Schaible ist anerkannter Experte für globale Trends wie die veränderte Rolle des Staates, eine nachhaltige Entwicklung sowie Digitalisierung.

Stefan Schaible studierte an der Universität Konstanz Chemie und Jura. Seine berufliche Laufbahn begann er 1997 bei Roland Berger. 2001 wurde er zum Partner gewählt. Seit 2004 leitet er die Beratung für den öffentlichen Sektor und war bis zu seiner Wahl zum stellvertretenden CEO im Jahr 2014 Leiter des internationalen Kompetenzzentrums Civil Economics, Energy & Infrastructure.

Roland Berger, 1967 gegründet, ist die einzige der weltweit führenden Unternehmensberatungen mit deutscher Herkunft und europäischen Wurzeln. Mit rund 2.400 Mitarbeitern in 34 Ländern ist das Unternehmen in allen global wichtigen Märkten erfolgreich aktiv. Die 50 Büros von Roland Berger befinden sich an zentralen Wirtschaftsstandorten weltweit. Das Beratungsunternehmen ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 220 Partnern.

Contact us
  • Photos Chesky_W/iStock; nrqemi/iStock; Yagi-Studio/iStock; Ashley Florence/University of Virginia; A.E. Fletcher Photography / PR.; Jonathan Torgovnik/Getty Images