Publication
Cover of publication

AmCham Germany Business Barometer 2017

Portrait of Klaus Fuest
Principal
Düsseldorf Office, Zentraleuropa
+49 211 4389-2231
27. April 2017

Deutschland im Frühjahr 2017. Die Stimmung der amerikanischen Unternehmen ist positiv, die Umsatzerwartungen sind auf höchstem Niveau und auch die Investitionsdynamik ist groß. Im Vergleich zu 2015 erreichten 70 Prozent der befragten Unternehmen mehr Umsatzerlöse, fast die Hälfte steigerte seine Investitionen und ein Drittel die Zahl seiner Mitarbeiter. Die überwältigende Mehrheit der Unternehmen will ihre Aktivitäten in Deutschland beibehalten oder sogar ausbauen.

The dynamic American business community in Germany is hoping for stable market conditions
The dynamic American business community in Germany is hoping for stable market conditions

Das ist der positive Befund aus dem AmCham Germany Business Barometer – einer exklusiven Umfrage unter US-Tochtergesellschaften zum Wirtschaftsstandort Deutschland, die wir zum vierzehnten Mal in Folge veröffentlichen. In diesem Jahr haben wir zwei Topthemen in die Umfrage aufgenommen: Erwartungen an die Bundestagswahl und Auswirkungen der neuen Regierungspolitik in den USA.

Trotz des optimistischen Bildes sehen amerikanische Unternehmen den Standort Deutschland auch kritisch: Unternehmenssteuern sowie Arbeits- und Energiekosten gelten als Negativposten und ein knappes Viertel befürchtet, die Standortbedingungen könnten sich verschlechtern.

Reformdruck wächst

Deshalb mahnen die amerikanischen Unternehmen in Deutschland Reformen an – dringend und umfassend. An vorderster Stelle stehen der Einsatz für freien Handel und offene Märkte sowie die Schaffung von Rahmenbedingungen für einen modernen IT-Standort – 94 Prozent der befragten Unternehmen erachten diese Punkte als "sehr wichtig" oder "wichtig". Die Forderung nach freiem Handel kann als Reaktion auf die protektionistischen Töne und Handlungen der neuen US-Administration sowie auf die wachsende Skepsis gegenüber Freihandelsabkommen in der deutschen Öffentlichkeit gesehen werden.

Während die Hälfte der Unternehmen noch nicht in der Lage sind, den Einfluss der neuen Regierung in Washington auf ihre Geschäfte in Deutschland zu bewerten, glauben fast 60 Prozent, dass die transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen stabil sind. Nur 47 Prozent sagen das auch von den politischen Beziehungen.

Unsere Publikation bietet Ihnen alle Details.

00_tea_download_blue
Studie

AmCham Germany Business Barometer 2017

{[downloads[language].preview]}

Veröffentlicht April 2017. Vorhanden in
Portrait of Christian Krys
Senior Expert
Düsseldorf Office, Zentraleuropa
+49 211 4389-2917