Publication
Cover image

Der stationäre Lifestyle-Handel muss sich strategisch neu ausrichten

10. Januar 2020

Mobile first, Seamlessness und Grammability sind gefragt

Der Einzelhandel erlebt einen deutlichen strukturellen Wandel im Konsumverhalten der Kunden. Dieser macht sich in Form von sinkenden Umsätzen und abnehmender Kundenfrequenz besonders bei Lifestyleprodukten wie Bekleidung bemerkbar. Die Hauptprobleme liegen hier zum einen beim zunehmenden Online-Kauf, zum anderen in den stetig steigenden Kundenerwartungen an das Kauferlebnis. So kämpfen Retailer bei gleichbleibenden oder sinkenden Umsätzen mit steigenden Ausgaben für die Erfüllung individueller Wünsche ihrer Kunden.

Immer mehr Käufe finden über das Smartphone statt - der Online-Boom macht den Innenstädten zu schaffen.
Immer mehr Käufe finden über das Smartphone statt - der Online-Boom macht den Innenstädten zu schaffen.

Drei Schritte für mehr Effizienz und Wachstum

Damit der Lifestyle-Einzelhandel wieder aus der Krise kommt, muss er künftig Wachstum mit Effizienz kombinieren. Diese drei Punkte sind ein erster Ansatz:

  • Auf die Kostenbremse treten
    Kommt zum Strukturwandel ein Konsumeinbruch hinzu, werden viele Retailer straucheln. Unternehmen sollten gewappnet sein, indem sie schon jetzt nach Kosten einsparen. Mit Technologien wie Robotic Process Automation oder Prescriptive Analytics und einem dynamischen Lieferantenmanagement lassen sich Ausgaben reduzieren.
  • Gekonnt sparen
    Investitionen in ein innovatives Geschäftsmodell und strategische Wachstumsfelder sollten vom Sparzwang verschont bleiben. Allerdings sollten solche Investitionen getätigt werden, noch ehe die letzten Cash-Reserven aufgebraucht sind.
  • Digital investieren
    Viele Unternehmer müssen stärker in den digitalen Auftritt investieren. Dabei ist es wichtig, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und diese möglichst überzeugend rüberzubringen.

Um auch dem neuen Trend des digitalen Einkaufs gewachsen zu sein, sollten Unternehmen sich stärker mit ihren Produkten und deren Darstellung auf verschiedenen Kanälen auseinandersetzen. Auch muss eine höhere Dynamisierung erfolgen, um den steigenden Investitionsdruck auszugleichen – energisch und in möglichst allen Bereichen.

Wie der Offline-Einkauf der Zukunft aussieht und Innenstädte nicht aussterben, verrät unser Konsumgüter- und Handelsexperte Richard Federowski im Interview:

PDF herunterladen
White paper

Der stationäre Lifestyle-Handel muss sich strategisch neu ausrichten

{[downloads[language].preview]}

Retailer stehen vor einem großen Wandel: Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie immer effizienter werden und Investitionen in digitale Konzepte tätigen.

Veröffentlicht Januar 2020. Vorhanden in
Das könnte Sie auch interessieren (auf Englisch)
Portrait of Alexander Müller
Senior Partner
München Office, Zentraleuropa
+49 89 9230 - 8106
Portrait of Richard Federowski
Partner
Berlin Office, Zentraleuropa
+49 30 39927-3495