Overhead Efficiency: Kosten senken und neues Denken fördern

Overhead Efficiency: Kosten senken und neues Denken fördern

Portrait of Fabian Huhle
Senior Partner
München Office, Zentraleuropa
+49 89 9230-8486

Mit Robotic Process Automation und Künstlicher Intelligenz zu noch mehr Effizienz

Overhead-Funktionen wie Finanzen, Personal und IT, aber auch Stabsfunktionen wie Strategie und Recht haben einen wesentlichen Anteil am Unternehmenserfolg. Diesen Mehrwert gibt es nicht zum Nulltarif: Je nach Industrie entfallen zwischen 5 und 15 Prozent der Gesamtkosten auf den sogenannten General & Administrative-Bereich. Nicht umsonst setzen viele Programme zur Steigerung der Unternehmensrendite genau in diesem Bereich an.

Schlanke und effiziente Overhead-Funktionen zählen mehr denn je zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Moderne Technologien schaffen neue Möglichkeiten, den wachsenden Ansprüchen bei sinkenden Kosten gerecht zu werden.
Schlanke und effiziente Overhead-Funktionen zählen mehr denn je zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Moderne Technologien schaffen neue Möglichkeiten, den wachsenden Ansprüchen bei sinkenden Kosten gerecht zu werden.

Moderne Technologien eröffnen in dieser Situation neue Möglichkeiten. Bewährte Instrumente wie Prozessoptimierung oder Outsourcing haben ihre Berechtigung zwar nicht verloren, werden aber mehr und mehr durch „technologische“ Lösungen zur Effizienzsteigerung ergänzt. So erlauben insbesondere Anwendungen aus den Bereichen Robotic Process Automation (RPA) und Künstliche Intelligenz (KI) Effizienzsteigerungen in bislang ungeahntem Ausmaß. Da Overhead-Funktionen vielfach einen besonders hohen Anteil repetitiver Tätigkeiten haben, bringen sie die besten Voraussetzungen für einen wirkungsvollen Einsatz von Automatisierung und maschinellem Lernen mit. Nach unserer Erfahrung lassen sich die Kosten im Overhead-Bereich durch den Einsatz von klassischen Effizienzhebeln, ergänzt um RPA und KI, um 20 bis 30 Prozent reduzieren.

"In Kombination mit klassischen Effizienzhebeln lassen sich die Kosten im Overhead-Bereich durch den Einsatz von RPA und KI um 20 bis 30 Prozent reduzieren."
Portrait of Fabian Huhle
Senior Partner
München Office, Zentraleuropa

Digitale Technologien beeinflussen aber nicht nur das Instrumentarium, sondern auch die Art und Weise, wie Effizienzsteigerungsprojekte zeitgemäß umgesetzt werden. So lassen sich ausgewählte repetitive Tätigkeiten in sogenannten Automation Sprints schon zum Start von Optimierungsprojekten automatisieren. Das sorgt schnell für erste Ergebnisse und steigert die Akzeptanz bei den Mitarbeitern. Innovative Arbeitsformate wie Bootcamps und Workshops in einem inspirierenden Umfeld wie unserem Digital Hub "Spielfeld" fördern kreative Ideen und den Austausch mit Start-ups und Unternehmen. Unsere Digitalisierungsroadmap gewährt außerdem exklusive Einblicke in die Aktivitäten führender DAX-Unternehmen und hilft so dabei, schnell geeignete technologische Lösungen zu finden.

Das erweiterte Spektrum an Effizienzhebeln schafft neue Möglichkeiten, den wachsenden Ansprüchen bei sinkenden Kosten gerecht zu werden. Gleichzeitig unterstützen sie den Kulturwandel hin zu einem digitalen Unternehmen. Es gibt viele gute Gründe, aktiv zu werden.

blue background
Studie

Overhead Efficiency: Kosten senken und neues Denken fördern

{[downloads[language].preview]}

Overhead-Funktionen wie Finanzen, Personal und IT schaffen Mehrwert – haben aber auch ihren Preis. Je nach Branche entfallen zwischen 5 und 15 Prozent der Gesamtkosten auf diesen Bereich. In Kombination mit bewährten Effizienzhebeln bieten zeitgemäße technologische Lösungen jetzt neue Ansatzpunkte.

Veröffentlicht März 2019. Vorhanden in
Das könnte Sie auch interessieren
Portrait of Andreas Stocker
Partner
München Office, Zentraleuropa
+49 89 9230-8506