Publication
Results Factory – Mobilisierung der Kräfte für den betrieblichen Wandel

Results Factory – Mobilisierung der Kräfte für den betrieblichen Wandel

11. November 2021

Ein mitarbeiterbezogener Ansatz für Programme zur Verbesserung der Betriebsabläufe

Wir leben in schwierigen Zeiten. Unternehmen auf der ganzen Welt realisieren, dass sie ihre Abläufe angesichts der Unsicherheiten einer postpandemischen Zukunft resilienter gestalten müssen. Die traditionelle Methode zur Verbesserung der Betriebsabläufe – ein dreistufiger Prozess bestehend aus Analyse, Konzept und Umsetzung – ist jedoch per se zu unflexibel für die heutigen Gegebenheiten. Was Unternehmen stattdessen brauchen, ist ein Ansatz, mit dem das ihnen eigene kreative Potential freigesetzt wird, der greifbare Ergebnisse liefert und größere Flexibilität bietet. Und hier kommt die Results Factory ins Spiel –

"Die Results Factory liefert Ergebnisse, genau so, wie andere Fabriken Produkte liefern: zuverlässig, kontinuierlich und messbar."
Portrait of Heiko Ammermann
Senior Partner
Frankfurt Office, Zentraleuropa

Das praxisorientierte Konzept zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz

Der traditionelle Ansatz zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz mit seiner Schritt-für-Schritt-Methode bietet Stabilität und Kontrolle. Er favorisiert Regeln und Überwachung gegenüber gezielten Problemlösungen. Die Führungsebene trifft die Entscheidungen und setzt diese hierarchisch von oben nach unten im Unternehmen durch. Das Problem dabei ist, dass die Kreativität der Mitarbeiter dadurch eingeschränkt wird. Und nicht nur das – oftmals kommt es zu einer verminderten Akzeptanz gerade bei den Leuten, die die Veränderungen umsetzen sollen, was letztendlich das gesamte Projekt gefährden kann.

Unsere Results Factory ist anders. Sie verbessert die betriebliche Effizienz durch wirklich praxisbezogene Maßnahmen und liefert Ergebnisse, die greifbar und messbar sind. In gemischten Teams oder so genannten Squads werden die Mitarbeiter direkt mit einbezogen, das heißt, dass Veränderungsprozesse in der Unternehmenshierarchie von unten nach oben entwickelt werden, die Umsetzung beschleunigt wird und die erzielten Verbesserungen nachhaltig sind.

Der Ansatz der Results Factory beginnt mit der – wie wir sie nennen – Fast-Forward-Phase, welche eine oder zwei Wochen dauert. Die Unternehmensführung benennt ein Kernteam, das mit Unterstützung unserer Berater die übergreifenden Ziele der Umgestaltung festsetzt. Das Team entwickelt eine kurze Prioritätenliste mit einem Anwendungsbereich, Zielen und ersten Aktionsplänen. Danach wird eine Reihe von fachübergreifenden Squads gebildet, deren Aufgabe darin besteht, die Kreativität ihrer einzelnen Mitglieder einzusetzen, um Maßnahmen zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz zu entwickeln.

Auf die Fast-Forward-Phase folgt eine vier- bis achtwöchige Periode, in der an verschiedenen Themen gearbeitet wird. Die Arbeit in den Squads wird dafür in sogenannte Sprints aufgeteilt. Alle zwei Wochen finden „Boxenstopps“ statt – das sind Meetings, bei denen alle Beteiligten zusammenkommen und die Squads die Zwischenergebnisse ihrer Arbeit präsentieren. Bei den Boxenstopps fordern sich die Squads auch gegenseitig heraus und entwickeln neue Ideen, während die Führungskräfte die allgemeine Projektausrichtung sichern. Ein zentrales Trackingsystem überwacht die Umsetzung jeder neuen, von den Squads entwickelten Maßnahme.

"Die Initiativen sind auf die Organisation des Kunden abgestimmt, was sowohl die Zugkraft als auch die Ergebnisse gewährleistet. Die Projekte können kontinuierlich an sich verändernde Umgebungen angepasst werden und es sind keine großen Budgeteinschätzungen erforderlich."
Portrait of Jörg Esser
Partner
Düsseldorf Office, Zentraleuropa

Was macht die Results Factory so besonders?

Die Results Factory hebt sich von den traditionellen Konzepten ab, indem sie den Unternehmen, das heißt den Leuten, die tatsächlich Tag für Tag von den Veränderungen betroffen sind, komplett das Steuer überlässt. Sie konzentriert sich auf Ergebnisse, die die Gewinn- und Verlustrechnung direkt beeinflussen. Darüber hinaus funktioniert sie nach dem Konzept des schnellen Scheiterns (Fail Fast): Statt sich mit einer langen Planungsphase zu befassen, setzen die Squads erforderliche Maßnahmen sofort um – sozusagen nach dem Learning-by-Doing-Prinzip – und nehmen nötige Verbesserungen schrittweise im späteren Verlauf der Prozesse vor. Die Results Factory fördert außerdem Flexibilität , da hierfür keine groß angelegten Investitionen erforderlich sind. Auf diese Weise kann das Unternehmen seine Aktionen ständig anpassen, verfeinern, ausführen oder abbrechen, ohne dadurch größeren finanziellen Schaden anzurichten. Einzigartig an diesem Ansatz ist auch, dass die Squads Maßnahmen gewissermaßen direkt am jeweiligen Arbeitsplatz entwickeln und umsetzen – das fördert die Kreativität der Mitarbeiter und beseitigt organisatorische Hürden.

Die vier Prinzipien

Die Results Factory stützt sich auf vier Prinzipien:

Prinzip #1: Konzentration auf die Umsetzung

Die Results Factory setzt ihren Schwerpunkt auf die Umsetzung von Veränderungen innerhalb der Organisation. Die Rolle des Beraterteams besteht lediglich darin, das Unternehmen dabei zu unterstützen.

Prinzip #2: Arbeit in Timeboxen

Für jede Aktivität wird eine bestimmte Zeitspanne festgelegt, innerhalb derer diese Aktivität abgeschlossen wird. Dieser Prozess ist als „Timeboxing“ bekannt.

Prinzip #3: Kennen Sie Ihr Ziel

Ohne eine klare Vorstellung über seinen Zweck ist jedes Vorhaben zum Scheitern verurteilt. Der Zweck der Results Factory besteht letztlich in der Verbesserung der Leistung eines Unternehmens.

Prinzip #4: Seien Sie Vorbild

Die Führungsebene eines Unternehmens muss eine Kultur der schnellen Entscheidungen verkörpern und langwierige Analysen vermeiden. Sie muss mutig, risikofreudig und lösungsorientiert sein.

Hier das White paper herunterladen

Registrieren Sie sich jetzt, um das White paper herunterzuladen und Ihr Unternehmen fit und widerstandsfähig für die Zukunft zu machen und regelmäßig Einblicke in Infrastrukturthemen zu erhalten.

Weitere Artikel
Portrait of Heiko Ammermann
Senior Partner
Frankfurt Office, Zentraleuropa
+49 69 29924-6237
Portrait of Jörg Esser
Partner
Düsseldorf Office, Zentraleuropa
+49 211 4389-2123
Portrait of Heiko Mosetter
Principal
München Office, Zentraleuropa
+49 30 39 927-3558
Mehr