Roland Berger unterstützt den UN Global Compact

Roland Berger unterstützt den UN Global Compact

22. Dezember 2021

Nachhaltig Werte schaffen: Wie wir die Prinzipien des UN Global Compact umsetzen

Ähnliche Seite

Unsere Werte

Seit 2012 bekennt sich Roland Berger dazu, den Global Compact der Vereinten Nationen und seine Prinzipien in Strategie, Kultur und Tagesgeschäft unseres Unternehmens zu integrieren. Aus unserer Verantwortung heraus achten wir besonders auf eine Weiterentwicklung entlang der Sustainable Development Goals (SDGs) und bemühen uns, in diesem Bereich kontinuierlich besser zu werden. Seit 2019 sind unsere Aktivitäten klimaneutral; wir arbeiten daran, bis 2028 "Net Zero" zu erreichen. Um Transparenz darüber zu schaffen, wo wir stehen, haben wir uns der Science Based Targets Initiative verpflichtet und werden ab 2022 in einem speziellen Nachhaltigkeitsbericht öffentlich über unsere Fortschritte berichten.

junge Menschen mit erhobenen Ellbogen im Kreis.

Seit unserem Beitritt zum UN Global Compact (UNGC) im Jahr 2012 veröffentlichen wir regelmäßig Fortschrittsberichte (Communication on Progress, COP), in denen wir unser Engagement für die zehn UNGC-Prinzipien offenlegen, während wir gleichzeitig insgesamt mehr Transparenz schaffen und unsere Rechenschaftspflichten besser erfüllen. Unser achter Bericht beleuchtet, mit welchen Aktivitäten wir die im UNGC gesteckten Ziele erreichen wollen, um damit unserer Verantwortung für die Verbesserung der Situation von Mensch und Umwelt gerecht zu werden.

Unterstützung für unsere Mitarbeiter

In einem weiteren Jahr bisher ungekannter Herausforderungen lag unsere höchste Priorität auf der Gesundheit und dem Wohlergehen unserer Mitarbeiter sowie ihres privaten und beruflichen Umfelds. Dafür haben wir frühzeitig eine Corona-Taskforce eingerichtet: Sie sorgt zum Beispiel für den Schutz der Mitarbeiter auf Reisen, reagiert mit zielgerichteten Maßnahmen auf COVID-19-Infektionen im Unternehmen und stellt Masken, Luftfilter, Impfstoffe und andere Hilfsmittel bereit. Darüber hinaus fördern wir Homeoffice und Remote-Working-Modelle durch unser Programm "New ways of working for Roland Berger": Dazu gehören unter anderem Teambuilding-Aktivitäten und virtuelle Gesundheitsclubs, die den Mitarbeitern helfen, motiviert zu bleiben und einen ausgewogenen Lebensstil zu führen. 2021 haben wir zudem unsere RB Trip App eingeführt, die zum Beispiel dafür sorgt, dass Mitarbeiter sofort über COVID-19-Beschränkungen und unvorhergesehene Ereignisse in ihrem Reisegebiet informiert werden.

Vielfalt aus Überzeugung

Geleitet von unseren Werten Unternehmergeist, Exzellenz und Empathie, haben wir im vergangenen Jahr unser Engagement für ein chancengerechtes, offenes und respektvolles Arbeitsumfeld verstärkt, indem wir konkrete Maßnahmen zur Bekämpfung von Ungleichheit und Diskriminierung ergriffen haben.

Unsere Bemühungen um Gleichheit und Gerechtigkeit unabhängig von Abstammung und sozialer Herkunft orientieren sich zentral an der Entscheidung, Diversität in der Unternehmensstrategie von Roland Berger zu verankern. Als globales Unternehmen, das weltweit Tausende von Menschen beschäftigt oder mit ihnen zusammenarbeitet, waren wir schon immer davon überzeugt, dass die Vielfalt unserer Mitarbeiter uns bereichert und stärkt. 2020 haben wir ein Global Diversity Team eingerichtet, das lokale und globale Initiativen für eine vielfältige Belegschaft vorantreibt. Darüber hinaus verpflichten wir unsere Managementteams weltweit zur Teilnahme an Workshops zum Thema "unconscious bias". Zudem haben wir ein regelmäßiges "Diversity Dashboard" eingerichtet, das sowohl lokale als auch globale Diversity-KPIs erfasst und verfolgt.

Ein neues nachhaltiges Paradigma

Der Klimawandel ist eine der drängendsten Herausforderungen unserer Zeit, und wir bei Roland Berger haben uns verpflichtet, unseren Teil dazu beizutragen, damit eine für die Menschheit höchst bedrohliche Entwicklung noch abgewendet wird. Deshalb steht Nachhaltigkeit seit jeher im Zentrum unseres Daseinszwecks als Unternehmen und unserer Geschäftsstrategie.

So werden wir bis 2028 nicht nur unseren Ausstoß an Treibhausgasen (THG) auf netto-null reduzieren, sondern wir wollen darüber hinaus auch CO2-negativ sein. Das heißt, wir bemühen uns, unsere THG-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette aktiv zu reduzieren und unsere Emissionen durch den Kauf von Emissionszertifikaten auszugleichen. Im Interesse der Transparenz werden wir in unserem ersten Nachhaltigkeitsbericht im Jahr 2022 auch unsere Treibhausgasemissionen, Reduktionsziele und Fortschritte veröffentlichen.

Kampf für Datensicherheit und gegen Korruption

Die Sicherheit der Daten unserer Kunden hat für uns oberste Priorität. Deshalb gilt bei uns der höchste Standard für IT-Anwendungen (ISO 27001) und auch den Schutz der persönlichen Daten von Mitarbeitern und Kunden nehmen wir sehr ernst. Zudem unterstützen wir den Kampf gegen Korruption und verpflichten uns, gegen jede Art von unethischem Verhalten aufzutreten. Dafür aktualisieren wir ständig unsere bestehenden Compliance-Schulungen und sensibilisieren unsere Mitarbeiter für unser Whistleblower-System.

Report

Roland Berger unterstützt den UN Global Compact

{[downloads[language].preview]}

Roland Berger bekräftigt sein Bekenntnis zum UN Global Compact und setzt sich auch weiterhin für mehr Resilienz und eine nachhaltige Zukunft ein.

Veröffentlicht Dezember 2021. Vorhanden in
Weitere Lektüre