Sustainability Award in Automotive 2021 - Die Gewinner

Sustainability Award in Automotive 2021 - Die Gewinner

4. Mai 2021

Der Award für ganzheitliche Nachhaltigkeit in der Automobilindustrie.

A joint initiative

Der von der ATZ/MTZ-Gruppe und Roland Berger gemeinsam ausgerichtete ‚Sustainability Award in Automotive‘ zeichnet Unternehmen aus, die mit ihren Produkten, Prozessen und Initiativen die Nachhaltigkeit der Automobilindustrie ganzheitlich prägen. Ziel ist es, konkrete Bewertungsmaßstäbe zu setzen, um damit Orientierung zu schaffen und neue Perspektiven aufzuzeigen.

Eine namhafte Jury hat aus mehr als 50 eingereichten Projekten Preise in den Kategorien Antriebstechnik, Best Startup, Gesamtfahrzeug, Supply Chain, Operations, Best Business Modell sowie Ganzheitlicher Nachhaltigkeitsansatz an Unternehmen vergeben, die Umwelt und Ressourcen zukunftsorientiert und nachhaltig berücksichtigen.

Die Gewinner der acht Kategorien

Antriebstechnik: Trailer Dynamics

Gewonnen in der Kategorie Antriebstechnik hat Trailer Dynamics für sein Konzept der Elektrifizierung von Langstrecken-LKWs, bei dem eine leistungsstarke elektrische Achse eine der nicht angetriebenen Achsen des Trailers ersetzt.

Best Startup: UBQ Materials mit Mercedes-Benz

Best Startup wurde die Kooperation von Mercedes-Benz mit dem Abfallverwertungs-Startup UBQ Materials. Sie testet derzeit die Einsatzmöglichkeiten eines neuen thermoplastischen Materials in der Produktion von Automobilteilen, das durch die Umwandlung unsortierter Haushaltsabfälle hergestellt wird.

Gesamtfahrzeug: Röchling Automotive

Die Kategorie Gesamtfahrzeug entschied Röchling Automotive mit dem Projekt Biopolymere auf PLA-Basis für sich. Die Polymere bestehen zu mindestens 90 % aus Inhaltsstoffen, die beispielsweise aus Zuckerrohr, Zuckerrüben oder Zellulose gewonnen werden.

Supply Chain: Audi

In der Kategorie Supply Chain gewann Audi für seine Strategie, die neben einem Nachhaltigkeitsrating auch ein CO2-Programm in der Lieferkette sowie den unterstützenden Einsatz von KI im Konzernverbund nutzt.

Operations: Albert Handtmann Metallgusswerk

Im Bereich Operations setzte sich Albert Handtmann Metallgusswerk durch, die bei ihrem neuen Leichtmetallgusswerk im slowakischen Kechnec durch effiziente Anlagen sowie ein intelligentes Wärme- und Kältekonzept Energie spart.

Best Business Modell: Circular Economy Solutions

Circular Economy Solutions präsentierte das siegreiche Projekt in der Kategorie Best Business Modell mit dem Projekt CoremanNet, einem internationalen Logistiknetzwerk zur Allteilerückführung im Automotive Aftermarket. Im Vergleich zur Neuproduktion spart dieses Remanufacturing massiv Primärrohstoffe und reduziert den Energieverbrauch sowie die Produktionskosten deutlich.

Ganzheitlicher Nachhaltigkeitsansatz (OEM): Polestar

Polestar hat sich als Hersteller in der Kategorie Ganzheitlicher Nachhaltigkeitsansatz durchgesetzt. Das chinesische Polestar-Werk ist das einzige Automobilwerk in China, das den Gold-Status im weltweit anerkannten LEED-Bewertungssystem erhalten hat. Die Anlage wird mit erneuerbarem Strom betrieben und legt den Schwerpunkt auf energieeffiziente Gebäude und Flächennutzung sowie das Wohlbefinden der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Ganzheitlicher Nachhaltigkeitsansatz (Zulieferer): Dana Incorporated

In der Kategorie Ganzheitlicher Nachhaltigkeitsansatz (Zulieferer) siegte Dana Incorporated. Dana hat einen neuen Elektromotor entwickelt, der die Batterielebensdauer und die Arbeitszyklen mit einem hohen Wirkungsgrad verlängert.

Environmental. Social. Governance. Ganzheitliche Nachhaltigkeit im Rahmen des ESG-Frameworks.

Veränderungen in unserer Gesellschaft, dem Finanzwesen und der Politik sowie ein intrinsisch motiviertes Umdenken der Unternehmen haben dazu geführt, dass sich Nachhaltigkeit vom ursprünglichen ‚nice-to-have‘ zu einer Grundvoraussetzung für zukünftigen Geschäftserfolg entwickelt hat. Nachhaltigkeit wird damit zu einer neuen Leitwährung und folgt entsprechend strengeren sowie messbaren Bewertungskriterien. Dabei geht dieses Thema weit über die Reduktion von CO2-Emissionen hinaus. Dies unterstreichen auch die von den Vereinten Nationen (UN) definierten Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs), auf die sich die Mitglieder im Rahmen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung im Jahr 2015 geeinigt haben.

Wir bei Roland Berger, sowie viele andere auch, definieren Nachhaltigkeit entlang von drei Dimensionen: Umwelt (Environmental), Soziales (Social) und Governance – oder kurz ESG. Entsprechend erfolgt die Prämierung der nachhaltigen Produkte, Prozesse und Initiativen mit dem ‚Sustainability Award in Automotive‘ in enger Anlehnung an die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) sowie an die drei ESG-Dimensionen.

Für weitere Informationen zum ESG-Framework und dazu wie Sie Ihr Unternehmen jetzt nachhaltig ausrichten, empfehlen wir unseren Artikel Sustainability – Here to stay.

Sustainability Pioneers gesucht: die Teilnahmebedingungen.

Mit dem ‚Sustainability Award in Automotive‘ zeichnen die ATZ/MTZ-Gruppe und Roland Berger die nachhaltigsten Unternehmen in der Automobilindustrie aus. Der Award richtet sich dabei an Hersteller von PKW, leichten & schweren Nutzfahrzeugen, Bau- und Agrarmaschinen und Off-Highway-Fahrzeugen sowie deren Zulieferern und Lieferanten aus Europa.

Gesucht haben wir Produkte, Prozesse oder Initiativen aus allen Bereichen in Unternehmen der genannten Branchen, die einen wesentlichen Beitrag zu mindestens einem der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen (UN)leisten („do good“) und keines dieser Ziele erheblich beeinträchtigen („do no harm“). Außerdem sollte die Einreichung umsetzen, was sie verspricht. Dies muss nachweisbar sein und transparent gemacht werden, bspw. durch eine wissenschaftliche Studie oder eine andere Art von Reporting.

Von der einzelnen Komponente bis zur gesamten Lieferkette: die Award-Kategorien.

Der erstmals im Jahr 2021 ausgelobte ‚Sustainability Award in Automotive‘ zeichnet innovative Produkte, Prozesse und Initiativen aus, die die Nachhaltigkeit der Automobilindustrie prägen. Aus den teilnehmenden Unternehmen wird in diesem Jahr in jeder der drei nachfolgenden Kategorien jeweils ein Gewinner ausgezeichnet

  1. Antriebstechnik
  2. Gesamtfahrzeug
  3. Operations & Supply Chain

Die Auszeichnung kann dabei in einer oder mehreren der drei Dimensionen ‚Environmental‘, ‚Social‘ und ‚Governance‘ verliehen werden.

Pioniergeist wird belohnt: der Auswahlprozess.

Die Ausschreibung des ‚Sustainability Award in Automotive‘ richtet sich an Hersteller von PKW, leichten & schweren Nutzfahrzeugen, Bau- und Agrarmaschinen und Off-Highway-Fahrzeugen sowie deren Zulieferern und Lieferanten. In einem mehrstufigen Auswahlprozess wurden die nachhaltigsten Produkte, Prozesse oder Initiativen entlang der drei Award-Kategorien ausgezeichnet.

Bewerber mussten zunächst bis zum 5. März einen Online-Bewerbungsbogen ausfüllen. Anhand eines definierten Kriterienkatalogs wurden die Bewerbungen vorselektiert. Die verbliebenen Bewerbungen wurden anschließend von einer hochkarätig besetzten Jury aus Wissenschaft, Praxis und Medien gesichtet und die Gewinner der jeweiligen Award-Kategorien gekürt. Dabei konnte eine Bewerbung in einer oder mehreren ESG-Dimensionen ausgezeichnet werden.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Experten Christian Boehler und Matthias Ermer.

Das könnte Sie auch interessieren
Portrait of Matthias Ermer
Partner
München Office, Zentraleuropa
+49 160 744-8288
Portrait of Christian Böhler
Partner
München Office, Zentraleuropa
+49 160 744-8017