Vereinbarkeit: Vision oder Realität?

Vereinbarkeit: Vision oder Realität?

Portrait of Ina Wietheger
Senior Partner
Frankfurt Office, Zentraleuropa
+49 69 29924-6191
29. Januar 2018

Das Thema Vereinbarkeit steht nicht erst seit gestern auf der Agenda von Politik und Wirtschaft: familienfreundliche Arbeitszeiten, flexible Teilzeitmodelle, Homeoffice und viele weitere Maßnahmen sollen dabei helfen, Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bekommen.

Wo stehen wir heute? Wie gut gelingt es Eltern, ihre Lebensentwürfe wirklich umzusetzen? Welche Rolle spielen Familie und Kinder überhaupt und welche Zukunftstrends lassen sich aus der Entwicklung der vergangenen Jahre ablesen?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt unsere Infografikreihe #ZukunftFamilie. Darin beleuchten wir die wichtigsten Entwicklungen und zeigen, wo der Schuh (noch) drückt.

  • Vereinbarkeit #1 - Werfen Sie mit uns einen Blick in deutsche Wohnzimmer und erfahren Sie, welche Rolle Familie heute spielt, wie es um die Kinderwünsche junger Frauen und Männer bestellt ist und wie sie eigentlich lebt, die „typische“ Familie von heute. Hier geht es los. Mit der ersten Infografik unserer neuen Serie zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland. Stay tuned.

  • Vereinbarkeit #2 - Fragt man junge Frauen und Männer nach ihren Lebensentwürfen, ist Partnerschaftlichkeit ein zentrales Stichwort. Mütter und Väter, so die Idealvorstellung, sollen sich bei der Familienarbeit, aber auch bei ihren beruflichen Ambitionen gegenseitig unterstützen. Im Alltag stehen Eltern allerdings immer noch vor Herausforderungen: mal muss ein Partner länger zuhause bleiben als geplant, weil es an der richtigen Kinderbetreuung fehlt, mal lässt die Arbeit zu wenig Zeit für die Familie. Unsere zweite Infografik macht deutlich: je ausgeprägter die Vereinbarkeit, desto höher die Lebensqualität in den Familien.

  • Vereinbarkeit #3 - Ohne zuverlässige Kinderbetreuung keine Vereinbarkeit. Was so selbstverständlich klingt, ist es leider nicht. Denn auch wenn Deutschland seit der Einführung des gesetzlichen Betreuungsanspruchs für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr im Jahr 2013 einen großen Sprung gemacht hat, gibt es nach wie vor erhebliche Defizite. So fehlen bundesweit fast 300.000 Betreuungsplätze für unter Dreijährige, weniger als ein Drittel der weiterführenden Schulen hat ein durchgängiges Betreuungsangebot am Nachmittag. Unsere dritte Infografik zeigt die Fortschritte – aber auch bestehende Herausforderungen.

    • Vereinbarkeit #4 - Auch Unternehmen haben die Bedeutung des Themas Vereinbarkeit längst erkannt. Dabei spielt zum einen der zunehmende Fachkräftemangel eine wichtige Rolle, zum anderen die veränderten Erwartungen junger Familien, in denen Mütter und Väter mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen wollen. Wie unsere vierte Infografik zeigt, ist Vereinbarkeit für Unternehmen nicht nur ein wichtiger Image-Faktor – sie rechnet sich auch!

  • Vereinbarkeit #5 - Teilzeit, Home Office, Betriebskindergarten: Fast jedes zweite Unternehmen hält sich selbst für "sehr familienfreundlich", und in der Tat ist in den vergangenen Jahren einiges passiert. Aber wie sehen die Beschäftigten das eigentlich? Passt das Angebot zu ihrem Bedarf? Haben Teilzeit-Kräfte wirklich die gleichen Karrierechancen wie Vollzeit-Kräfte? Und was passiert, wenn neben den Kindern noch pflegebedürftige Angehörige zu betreuen sind? Unsere fünfte Infografik zeigt, dass Fremd- und Eigenbild nicht immer deckungsgleich sind.

  • Photos Illustration: Malte Kaune / Kaune & Hardwig