Dekarbonisierung im Transportwesen

Dekarbonisierung im Transportwesen

26. Juli 2021

Wege zur Emissionsreduzierung bei Ihren Transport- und Logistikgeschäften

Der Druck beim Thema Kohleausstieg wächst.

Der Gütertransport auf der Straße und besonders die Schwerlaster sind wesentliche Verursacher von Treibhausgasen (THG) und verantwortlich für ungefähr fünf Prozent des weltweiten sowie für über ein Viertel des europäischen CO2-Ausstoßes. Auf der Transport- und Logistikbranche lastet demnach ein erhöhter Druck, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Nicht nur Regulierungsbehörden, sondern sogar Investoren und Verbraucher appellieren an die Branche, klimafreundliche Verfahren und Operationen zu entwickeln und die THG-Emissionen aus der Nutzung von fossilen Kraftstoffen zu senken.

Transport und Logistik – ob auf der Straße, auf der Schiene, zu Wasser oder in der Luft – sind wichtige Stützpfeiler der europäischen Wirtschaft. Dies spiegelt sich in den Größenordnungen der Branche wider. Auf den Straßen sind zum Beispiel ca. 6,6 Millionen mittelschwere und schwere Lkw unterwegs, 300.000 neue Schwerlaster kommen jedes Jahr dazu.

Diese Chance darf man sich nicht entgehen lassen.

Die gute Nachricht ist, dass Unternehmen, die bemüht sind, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern, jetzt von erheblichen Vorteilen profitieren können. Wer die verfügbaren Möglichkeiten kennt, der kann – sowohl jetzt als auch künftig – die Effizienz seiner Geschäftstätigkeiten und seine Investitionen optimieren. Zahlreiche Regierungen bieten Anreize für die Dekarbonisierung, die Verkehrsunternehmen wirksam für sich nutzen können. In Deutschland, zum Beispiel, können durch solche Anreize die Gesamtkosten für ein Elektrofahrzeug ungefähr auf die eines Dieselfahrzeugs gesenkt werden. Obwohl es in vielen Ländern ähnliche Konzepte zur Verringerung der Treibhausgase gibt, ist es den Unternehmen bisher noch nicht gelungen, diese effektiv auszunutzen.

In dieser kohlenstoffintensiven Branche dient die Reduzierung von CO2-Emissionen und Umweltbelastung nicht allein dazu, regulatorische Vorgaben einzuhalten und globale Klimaziele zu erreichen. Climate Action ist vielmehr eine große Chance. Zu den möglichen Zugewinnen zählen:

  • Transparenz hinsichtlich künftiger Trends, die durch den Klimawandel hervorgerufen werden, sowie deren Auswirkungen auf Ihr Geschäft. Dadurch können Investoren Ihr Unternehmen auch besser bewerten.
  • Optimierung von Investitionen in alternative Technologien und Produkte mit langer Lebensdauer und langen Investitionszyklen. Dies kann Ihnen einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil für morgen sichern.
  • Nutzen aus der Dynamik der gegenwärtigen Politik
  • Schaffung einer positive Markenwahrnehmung durch Positionierung Ihres Unternehmens als Vorreiter bei der CO2-Reduzierung
  • Erfüllung der Kundennachfrage nach kohlenstoffarmen, umweltfreundlichen Produkten und Dienstleistungen

Mit dem wachsenden Druck und aufkommenden Möglichkeiten zum Kohleausstieg entsteht für Unternehmen auch eine neue Herausforderung: Wie lässt sich – unter Beachtung der Ausgewogenheit zwischen Emissionssenkungen und Wettbewerbsfähigkeit – festlegen, welches die beste Lösung für das jeweilige Unternehmensprofil ist?

Der Transportation Decarbonizer von Roland Berger

Roland Berger bietet umfassende Beratungsdienstleistungen für die Transport- und Logistikbranche. Mit unserem „Transportation Decarbonizer“ entwickeln wir einen maßgeschneiderten und praxistauglichen Plan zur Reduzierung der durch Ihr Unternehmen verursachten Emissionen. Der Transportation Decarbonizer besteht aus 5 Stufen:

  1. Bestimmen einer Baseline: Zuerst prüfen wir Ihr Unternehmensprofil und Anwendungsfälle, um eine Ausgangslinie Ihrer Kohlenstoffemissionen festzulegen
  2. Analysieren des Spielfelds: Als nächstes führen wir eine detaillierte Untersuchung der Marktgegebenheiten durch, einschließlich der aktuellen regulatorischen Situation, der verfügbaren Anreize, Infrastruktur, Geografie sowie der vorhandenen OEM-Strategien und -Fahrzeuge
  3. Abstimmen der Möglichkeiten: Mithilfe der Ergebnisse der ersten beiden Stufen stimmen wir das erstellte Profil Ihres Unternehmens mit den optimalen technologischen und operativen Möglichkeiten ab, damit Sie Ihre CO2-Bilanz verbessern können. Dabei schauen wir auf die gesamte Bandbreite möglicher Vorteile und Risiken für Ihr Unternehmen.
  4. Festlegen der Spielzüge: In der vierten Stufe analysieren wir die verschieden, für Ihr Unternehmen in Frage kommenden Wege der Dekarbonisierung. Dazu gehört die jährliche Auswertung von Zeitplänen, Kostenauswirkungen und potenziellen Einsparungsmöglichkeiten bei verkehrsbedingten Emissionen.
  5. Umsetzung: Schließlich erstellen wir einen transportbezogenen Climate Action Plan und Roadmap, die speziell auf Ihre Transport- und Logistikrouten zugeschnitten sind und damit grundlegende Fragen zur Kraftstoffversorgung, der Umstellung von Fahrzeugflotten und der Beschaffung beantworten. In der Roadmap finden Sie darüber hinaus klare Aktionspunkte zu jeder Stufe Ihres Dekarbonisierungsprozesses.

Der für Ihr Transportunternehmen optimale Weg hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel von den verwendeten Technologien, von der Art Ihres Geschäfts, von herrschenden Marktbedingungen, von der Kundennachfrage, von regulatorischen Vorgaben, von Kohlenstoffpreisen, von der Geografie und von der gleichermaßen wichtigen Stärke Ihrer Ambitionen. Sind Sie ein Focused Decarbonizer, ein Maximum Decarbonizer, ein Defensive Decarbonizer oder ein Incremental Decarbonizer? Welche Technologien eigen sich für welche Routen? Macht es Sinn, Partnerschaften einzugehen? Mithilfe unseres Transportation Decarbonizers gehen wir die Möglichkeiten mit Ihnen durch, bestimmen, welche Ansätze zur Dekarbonisierung in Ihrer spezifischen Situation anwendbar sind und finden einen Weg, der von Ihnen umgesetzt werden kann.

Zum Newsletter anmelden

Registrieren Sie sich jetzt, um regelmäßig Einblicke rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu erhalten

Weitere Artikel
Unser Team

Unser großes Team aus Klimaexperten arbeitet mit einer Vielzahl an Kunden aus ganz unterschiedlichen Branchen und Regionen und hilft Unternehmen, Maßnahmen zum Kohleausstieg und Strategien für Nachhaltigkeit zu entwickeln. Unser Climate Action Team freut sich darauf, mit Ihnen die für Sie richtige Strategie zu finden!

Portrait of Heiko Ammermann
Senior Partner
Frankfurt Office, Zentraleuropa
+49 69 29924-6237
Portrait of David Frans
Senior Partner
Frankfurt Office, Zentraleuropa
+31 20 7960-600
Portrait of Tobias Göbbel
Senior Partner
München Office, Zentraleuropa
+49 160 744-8113
Portrait of John Jensen
Partner
Stockholm Office, Nordeuropa
+46 72 151-8010
Portrait of Marc Pisoke
Partner
Frankfurt Office, Zentraleuropa
+49 69 29924 - 6446
Portrait of Yvonne Ruf
Partner, Member of Supervisory Board
Düsseldorf Office, Zentraleuropa
+49 (69) 29924-6334
Portrait of Christopher Schmitt
Principal
Stuttgart Office, Zentraleuropa
+49 711 3275-7333