Die Krise und ihre Auswirkungen auf den Kfz-Einzelhandel in Europa

Die Krise und ihre Auswirkungen auf den Kfz-Einzelhandel in Europa

30. März 2021

Unsere Artikelreihe zu Automotive Sales News – Teil 1

Covid-19 hat die Autohersteller und ihre Handelspartner plötzlich und empfindlich getroffen. In dieser Ausgabe der Automotive Sales News beschäftigen wir uns mit den Auswirkungen der Pandemie auf die Umsätze im Kfz-Einzelhandel.

Die andauernde Pandemie beeinflusst die Automobilbranche stark und nachhaltig. Für 2020 wurde bei den Gesamtumsatzzahlen im Autohandel ein Rückgang von 20-30% verbucht. Diese Verkaufseinbrüche, besonders während des Lockdowns im Sommer 2020, bereiten den Handelspartnern der Fahrzeughersteller existentielle Sorgen. 2020 sank die Rendite im Handel (EBITDA) – verglichen mit dem Stand vor der Krise – geschätzt um etwa 7%.

Deshalb sahen sich viele Hersteller gezwungen einzugreifen und ihre Handelspartner finanziell zu unterstützen. Bisher haben diese Maßnahmen den meisten Händlern gut bei der Bewältigung der Krise geholfen, für die großen Hersteller werden sie jedoch recht teuer: die Vertriebskosten in Prozent vom Umsatz sind um 1-3 Prozentpunkte gestiegen.

Noch alarmierender an dieser Entwicklung ist die Tatsache, dass die Autohersteller bereits vor der Krise unter einem erheblichen Margendruck standen. Für viele war das eigentliche Hauptziel, die Vertriebskosten in Prozent vom Umsatz um mindestens 2% vom Umsatz zu senken. Durch Covid-19 und seine andauernden Auswirkungen auf die Kosten in den kommenden Jahren ist dieses Ziel in weite Ferne gerückt.

"Der Kfz-Einzelhandel steckt in einer ernsten Krise. Die Corona-Pandemie hat dies mit Umsatzeinbußen von 20-30% im Jahr 2020 beschleunigt. Es ist an der Zeit, dass Autohersteller und Händler ihr Vertriebssystem umfassend weiterentwickeln."
Portrait of Jan-Philipp Hasenberg
Senior Partner
Hamburg Office, Zentraleuropa

Was tun gegen dieses Rentabilitäts- und Liquiditätsproblem? Wie können Hersteller und Händler ihre gemeinsamen Strategien und Betriebsmodelle neu definieren – jetzt, da es keine Anzeichen dafür gibt, dass die Pandemie plötzlich vorbeigeht? Und wie können sich die Beteiligten in dieser Branche selbst in eine stärkere finanzielle Position bringen für die Zeit danach?

Wir haben einige Hebel identifiziert, die die wirtschaftliche Leistung von Fahrzeugherstellern und ihren Handelspartnern teilweise erheblich verbessern können, dazu gehören zum Beispiel der Agenturvertrieb, Auto-Abos und die Professionalisierung des Gebrauchtwagengeschäfts. Wir glauben, dass alle diese Maßnahmen beträchtliches Potenzial haben, um die Rentabilität und die Liquidität auf ein Niveau zu steigern, das sogar über dem vor der Krise liegt und das sowohl für Hersteller als auch Handelspartner.

Wir verfügen über umfassende Einblicke in den Markt und beteiligen uns an wegweisenden Projekten in der Branche – dies macht uns zu ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet des Automobilvertriebs. Laden Sie unsere neuesten Publikationen jetzt herunter und erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der Krise auf den Kfz-Einzelhandel und über mögliche Hebel zu ihrer Entschärfung.

IN DER NÄCHSTEN AUSGABE: Umdenken im Automobilvertrieb: Welche Vorteile hat das Agentursystem für Hersteller und was bedeutet es für Händler?

Hier PDF herunterladen

Registrieren Sie sich jetzt, um das vollständige PDF herunterzuladen. Wir halten sie weiterhin über unsere kommenden Automotive Sales News auf dem Laufenden und geben Ihnen regelmäßig Einblicke in unsere aktuellen Automobilthemen.

Alle Artikel aus dieser Serie
Mehr
Portrait of Alexander Brenner
Senior Partner
Hamburg Office, Zentraleuropa
+49 89 9230-8609
Portrait of Jan-Philipp Hasenberg
Senior Partner
Hamburg Office, Zentraleuropa
+49 69 29924-6506