Microsoft intelligent manufacturing award 2020

Microsoft intelligent manufacturing award 2020

21. September 2020

Mit dem „Microsoft Intelligent Manufacturing Award“ zeichnen Microsoft und Roland Berger Benchmark-Projekte im Operations-Umfeld der Industrie 4.0 aus. Prämiert werden besonders innovative Use Cases der Digitalisierung, die bereits in der Praxis der diskreten Fertigung, Prozess- oder Automobilindustrie im Einsatz sind.

Innovate. Transform. Compete. Der Award.

Der Intelligent Manufacturing Award zeichnet Vordenker aus, die mit ihren Ideen und Lösungen die Zukunft der Industrie gestalten. Sie verwirklichen außergewöhnlich innovative Projekte in Produktion, Einkauf, Supply Chain Management, Engineering oder weiteren Operations-Bereichen.

Disruptive Ideen ehrt man nicht mit Preisen von der Stange. Gemeinsam mit Microsoft haben wir daher ein einzigartiges Award-Format entwickelt, bei dem die Preisverleihung nur der Startschuss für weitere Benefits ist, von denen die Gewinner langfristig profitieren sollen.

Nach erfolgreichem Abschluss aller Bewerbungsphasen sorgen wir für das Rampenlicht, damit die prämierten Ideen das nächste Exzellenz-Level erreichen: In unterschiedlichen Award-Kategorien vergeben wir Preise im Gegenwert von insgesamt 250.000 EUR. Damit beschleunigen wir die Weiterentwicklung der Use Cases, befeuern das Marketing, sorgen für eine weitreichende Sichtbarkeit in der Branche und stärken die Reputation der Preisträger.

Mehr noch: die Sieger sind Teil eines bereits bestehenden, exklusiven Netzwerkes von Entscheidern und Experten der Industrie 4.0 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Operations Disruptors: die Finalisten 2020.

Aus zahlreichen Bewerbungen hat eine hochkarätige Experten-Jury die Shortlist der Finalisten des Intelligent Manufacturing Award erstellt:

  • ABB: Data-Driven processes from Shopfloor to Office
  • Mercedes Benz + blackned: Distributed 5G – Hybrid Azure Cloud Services
  • BMW (+ Robotron + Wandelbots): No-Code AI Inspection
  • Robert Bosch GmbH + Bosch Cognitive Services: AI-based replacement part recognition
  • Carl Zeiss: An AI platform to Raise Optical Quality Inspection
  • DMG MORI
  • EDGITAL – a HOCHTIEF spin-off: surveying of infrastructure asset conditions
  • GOLDBECK: Construction Progress Tracking & Issue Management
  • Hoffmann Group: Connected Manufacturing RHI Magnesita: Automated Process Optimization
  • Schuler Pressen: Visual Die Protection
  • SIEMENS Gamesa Renewable Energy: Optical Blade
  • Sulzer Management: Data-driven service transformation of pump
  • TRUMPF Werkzeugmaschinen: AI assistant optimizes sorting process of laser cutting machines
  • Wanzl: Self-Service Store Concept

Praxisrelevante Use Cases

Die Finalisten erfüllen die Auswahlkriterien mit einem praxisrelevanten Anwendungsbeispiel in einem oder mehreren der folgenden Handlungsfelder. Dort haben sie aussagekräftige Resultate erbracht:

  • Kommunikation des Thought Leaderships
  • Innovative, technologische Lösungen
  • Umsetzung der Lösungen
  • Interdisziplinarischer Austausch

Von der Vision bis zur Umsetzung: die Award-Kategorien.

Der „Intelligent Manufacturing Award“ zeichnet besonders richtungsweisende Use Cases der Industrie 4.0 aus dem Operations-Umfeld aus. Aus den teilnehmenden Industrieunternehmen der DACH-Region ermitteln wir je einen Sieger in den Kategorien „Innovate!“, „Scale!“, „Add Value!“ und „Envision!“ sowie einen zusätzlichen Gesamtgewinner, dessen Use Case über alle vier Kategorien hinweg überzeugt.

  • Innovate!
    Application of technologies
  • Scale!
    Maturity & growth potential
  • Add Value!
    Efficiency & revenue potential
  • Envision!
    Vision & Transformative impact

Kür der Sieger: der Auswahlprozess.

Die Ausschreibung des „Intelligent Manufacturing Award“ von Microsoft und Roland Berger richtet sich an Unternehmen der DACH-Region aus der diskreten Fertigung, Prozess- und Automobilindustrie. In einem mehrstufigen Auswahlprozess ermitteln wir in diesem Jahr Industrie 4.0 Benchmark-Projekte aus dem gesamten Operations-Umfeld:

  • Start: Bewerbungsphase
    1.09.2020 – 15.11.2020
    ABGESCHLOSSEN: Über den Online Bewerbungsbogen reichten die Teilnehmer die wesentlichen Informationen über ihren Use Case ein.
  • Milestone 1: Nominierung der TOP-3 je Award-Kategorie
    Nach einer Vorauswahl der Bewerbungen werden die TOP-3 für jede Award-Kategorie als Finalisten festgelegt.
  • Milestone 2: Pitch day
    Januar 2021
    Die Finalisten pitchen ihren Use Case in einer Websession vor dem hochkarätigen Industry Advisory Board des Awards. Anhand der Use Case Präsentation bewerten diese Experten-Jury die Finalisten.
  • Finish: Verkündung der Sieger
    Februar 2021
    Die Sieger der vier Kategorien „Innovate!“, „Scale!“, „Add Value!“, „Envision!“ sowie der Gesamtsieger werden gekürt.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Experten Alexander von Paumgartten und Till Hertwig.

Das könnte Sie auch interessieren
Share