Publication
Cover image

Herausfordernde Zeiten für Corporate Venture Capital

20. September 2021

Unternehmen müssen dringend handeln, um die derzeitigen Turbulenzen zu überstehen und sich auf die „neue Normalität“ vorzubereiten

Corporate-Venture-Capital (CVC)-Investitionen sind in der Regel eine Win-Win-Situation: Das Unternehmen erhält eine Finanzspritze und kann auf die Produktionsanlagen, das Know-how, die Vertriebskanäle und den Ruf des Unternehmensinvestors zurückgreifen. Der Unternehmensinvestor erhält nicht nur eine finanzielle Rendite, sondern hat auch Zugang zu den Innovationen, Mitarbeitern und Vertriebskanälen des Unternehmens. Doch die Herausforderungen der Kostensenkung, der wachsende Wettbewerb durch Private-Equity-Investoren und nun die Covid-19-Pandemie setzen die CVC-Units unter Anpassungsdruck. Wie können sie ein nachhaltiges virtuelles Geschäftsmodell aufbauen, sicherstellen, dass sie allen Stakeholdern einen echten Mehrwert bieten und gleichzeitig den Anforderungen dem unabhängigen Risikokapitalmarkt gerecht werden? Unsere Studie versucht, einige Antworten zu geben.

Die Unternehmensinvestitionen in neue Ventures boomen. Aber die Unternehmen müssen dringend handeln, um die derzeitigen Turbulenzen zu überstehen und sich auf die "neue Normalität" vorzubereiten.
Die Unternehmensinvestitionen in neue Ventures boomen. Aber die Unternehmen müssen dringend handeln, um die derzeitigen Turbulenzen zu überstehen und sich auf die "neue Normalität" vorzubereiten.

Herausforderungen im Überfluss

CVC-Firmen erlebten in den letzten zehn Jahren eine aufregende Zeit. Sowohl die Zahl der Unternehmensinvestitionen in neue Ventures als auch die Gesamtsumme der CVC-Finanzierungen sind sprunghaft angestiegen: von rund 29 Mrd. EUR im Jahr 2016 auf über 60 Mrd. EUR im Jahr 2020. Dieser Anstieg der Gesamtinvestitionen spiegelt sich in einem Anstieg des Umfangs der von den Unternehmen bereitgestellten Mittel wider.

In Zeiten knapper Kassen sehen sich Corporate Venture Capital-Units jedoch mit neuen Herausforderungen konfrontiert, sowohl innerhalb ihrer eigenen Unternehmen als auch von außen. Intern werden sie oft aufgefordert, ihre „Existenzberechtigung“ zu rechtfertigen. Dies kann jedoch schwierig sein, da die Auswirkungen von CVC-Investitionen in der Regel erst mittel- bis langfristig sichtbar werden und oft eher strategischer als rein finanzieller Natur sind. CVC-Units müssen mitunter mit den verschiedenen Interessen der unterschiedlichen Stakeholder innerhalb des Unternehmens jonglieren. Und da die durchschnittliche Wirkungsdauer der Führungskräfte des C-Levels immer kürzer wird, kann es sich als schwierig erweisen, mit den Änderungen der Prioritäten und der strategischen Agenda des Unternehmens Schritt zu halten.

Auch externe Faktoren stellen eine Herausforderung dar. Unternehmensinvestoren erhöhen den Umfang ihrer Investitionen und verlagern ihren Schwerpunkt auf Geschäfte in späteren Phasen, während Private-Equity-Investoren sich auf kleinere Posten und Transaktionen in früheren Phasen verlegen. Dies führt zu Überschneidungen zwischen ihren Interessengebieten und sogar zu direktem Wettbewerb um dieselben Start-ups . Gleichzeitig hat die Covid-19-Pandemie die Firmen unter erhöhten Kostendruck gesetzt und ihre Risikobereitschaft gedrosselt. Investierende Unternehmen mussten lernen, wie sie potenzielle Investitionsziele finden, Due-Diligence-Prüfungen durchführen und mit neuen Unternehmen virtuell statt persönlich interagieren können. In einigen Fällen hat dies die Firmen dazu veranlasst, ihre gesamte Innovationsstrategie zu überdenken.

Empfehlungen zur Beibehaltung des Wachstums

Wir haben mehr als 50 leitende Angestellte in CVC-Units befragt, um herauszufinden, wie Unternehmen trotz der Herausforderungen ihr Wachstum im Markt sichern können und was sie tun sollten, um sich auf die „neue Normalität“ der Welt nach der Pandemie vorzubereiten. Unsere nachstehend zusammengefassten Empfehlungen basieren auf ihren Antworten und werden durch unsere eigene Analyse untermauert. Für weitere Einzelheiten laden Sie bitte die vollständige Studie herunter.

#1 Bauen Sie ein nachhaltiges virtuelles Geschäftsmodell auf

Unternehmen müssen ein virtuelles Geschäftsmodell entwickeln, das über die Pandemie hinaus Bestand haben wird. Dieses neue, innovative Modell sollte drei Schlüsseldimensionen umfassen: Prozesse (virtuelle Networking-Sitzungen, virtuelle Due-Diligence-Prüfungen, virtuelles Management, virtuelle Unterstützung für Unternehmungen usw.), Organisationsstruktur und Governance (z. B. Verwaltung einer verteilten Belegschaft und Remote Working) und Führung (Befähigung der Mitarbeiter zu unabhängigen Entscheidungen statt Wiederherstellung der alten Hierarchien).

"Nur diejenigen Akteure, die sich erfolgreich anpassen und ihre Art, Corporate Venture Capital zu betreiben, professionalisieren, werden letztlich in einer post-pandemischen Realität erfolgreich sein."
Portrait of Ulrich Kleipaß
Partner
Berlin Office, Zentraleuropa

#2 Stellen Sie „smartes" Kapital bereit

Unternehmensinvestoren sollten den Firmen, in die sie investieren, Zugang zu ihren Ressourcen und ihrem Fachwissen gewähren und technische Schnittstellen entwickeln, die es ihnen ermöglichen, sich mit ihrem IT-System (Informationstechnologie) und OT-System (operative Technologie) zu verbinden. Sie können die Zusammenarbeit zwischen den Geschäftsbereichen und den Unternehmen fördern, indem sie das Team der CVC-Unit in „Hunter“ (zuständig z. B. für die Ermittlung potenzieller Investitionsfälle, die Durchführung von Due-Diligence-Prüfungen und die Verwaltung von Investitionen) und „Farmer“ (zuständig für die Pflege der Investitionen und die Schaffung von Möglichkeiten, die sowohl dem Betrieb als auch den Geschäftsbereichen zugute kommen) aufteilen.

#3 Messen Sie den Impact und erzählen Sie starke Geschichten

Ebenso wichtig ist es, dass die Unternehmen den Impact ihrer CVC-Investitionen messen und kommunizieren. Die KPIs sollten zu 50 Prozent aus Finanzkennzahlen und zu 50 Prozent aus strategischen Zielen bestehen, wobei die Erreichung der letzteren durch aussagekräftige Erfolgsgeschichten nachgewiesen werden sollte. Eine wirksame Messung und Kommunikation des Impacts hilft der CVC-Unit, Angriffe sowohl von innen als auch von außen abzuwehren. Darüber hinaus muss die CVC-Unit zu einem vertrauenswürdigen Berater für die Stakeholder innerhalb des Unternehmens werden, indem sie ihnen technologiegestützte Marktinformationen zur Verfügung stellt.

#4 Managen Sie die CVC- und IVC-Welten

Corporate Venture Capital-Units arbeiten in einem komplexen Umfeld, das von oft widersprüchlichen Anforderungen aus dem eigenen Unternehmen und aus der IVC-Welt (Independent Venture Capital) geprägt ist. Sie müssen als Bindeglied zwischen diesen beiden Welten fungieren und enge Beziehungen zu beiden pflegen. Entscheidend ist, dass sie nicht nur dem Namen nach ein Risikokapitalgeber sein sollten.

#5 Überdenken Sie Ihren Investitionsansatz und -schwerpunkt

Denn schließlich sollten Unternehmensinvestoren neue Formen von Investitionen und Partnerschaften entwickeln, wie z. B. separate Fonds in Partnerschaft mit externen Investoren. Die Zusammenarbeit mit externen Partnern kann für CVC-Units äußerst vorteilhaft sein und ihrer Arbeit neue Impulse verleihen. Gleichzeitig ermutigen wir sie, ihren Investitionsansatz zu überprüfen und sich stärker auf Nachhaltigkeit und „grüne Technologien“ zu konzentrieren, Bereiche, die ein starkes zukünftiges Wachstum versprechen.

Wie wird sich Corporate Venture Capital weiterentwickeln und welche Anforderungen werden an die CVC-Units im Jahr 2022 und darüber hinaus gestellt? Wie können Unternehmensinvestoren nachhaltige Win-Win-Situationen für den Unternehmenspartner und die Portfolio-Start-ups schaffen? Wir möchten Sie einladen, uns per E-Mail zu kontaktieren oder sich mit Ulrich Kleipass oder Gerwin Fels in Verbindung zu setzen, um über Ihre Gedanken zu dem Thema zu sprechen.

Hier Publikation herunterladen

Registrieren Sie sich jetzt, um die Publikation herunterzuladen und mehr darüber zu erfahren, wie Sie die Herausforderungen bei der Verwaltung von CVC erfolgreich meistern können. Außerdem halten wir Sie gerne auf dem Laufenden und schicken Ihnen regelmäßig Einblicke in unsere digitale Themen.

Weitere Artikel
Portrait of Jochen Ditsche
Senior Partner
München Office, Zentraleuropa
+49 89 9230-8361
Portrait of Fabian Engels
Senior Partner
Berlin Office, Zentraleuropa
+49 160 744-3598; +97 45 5430-877
Portrait of Ulrich Kleipaß
Partner
Berlin Office, Zentraleuropa
+49 30 39927-3410
Mehr