Operations Consulting: Procurement Excellence

Operations Consulting: Procurement Excellence

27. Oktober 2022

Die neue Ära des Einkaufs zwischen Nachhaltigkeit, Rohstoffengpässen und Einsparungen

Zugehörige Expertise

Operations

Der Einkauf, wie wir ihn kennen, hat ausgedient. Früher noch als Treiber von Kostenreduzierung bekannt, ist der Einkauf der Zukunft Multiplikator für mehr als nur Einsparungen – von Nachhaltigkeit, Innovation, Verfügbarkeit, Qualität bis hin zu Digitalisierung. Mit diesen Herausforderungen sehen sich sowohl produzierende Unternehmen als auch dienstleistungsnahe Branchen oder Services konfrontiert.

Die neue Rolle des Einkaufs
Die neue Rolle des Einkaufs – Multiplikator für Nachhaltigkeit, Innovation, Verfügbarkeit, Qualität bis hin zu Digitalisierung.

Nachhaltigkeit in der Lieferkette – potentielles Risiko oder Motor für Innovation?

Nicht nur vor dem Hintergrund steigender regulatorischer Anforderungen, sondern auch, weil Kunden dies erwarten, wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger.

Der Einkauf der Zukunft muss sicherstellen, dass die Emissionsziele des Pariser Klimaabkommens in der Lieferkette eingehalten werden, dass nachhaltige Materialien eingesetzt werden oder sicherstellen, dass keine Risiken potentieller Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette auftreten. Das bietet Unternehmen neben zusätzlichen Aufgaben neue Chancen, erhalten sie damit doch die Gelegenheit, sich durch nachhaltiges Handeln Wettbewerbsvorteile zu sichern.

Dem Einkauf kommt dabei die wichtige Aufgabe zu, Nachhaltigkeitskriterien in alle wichtigen Beschaffungsprozesse zu integrieren und in Zusammenarbeit mit Lieferanten konkrete, messbare Ziele festzulegen.

Einkauf in Zeiten von Marktvolatilität und Rohstoffknappheiten

Insbesondere die letzten Jahre haben den Einkauf grundlegend verändert und vor immense Herausforderungen gestellt: Einkaufsexperten sehen sich mit einem der schwierigsten Marktumfelder ihrer Laufbahn konfrontiert. Die Pandemie, Währungsschwankungen, politische Krisen sowie Handelsrestriktionen haben die Lieferketten zu Fall gebracht und langfristige Markttrends abrupt verändert.

Der bisherige Fokus des Einkaufs auf die Identifizierung und Realisierung von Kostensenkungspotenziale reicht schon lange nicht mehr aus. Rohstoffknappheit, Verfügbarkeit und starke Volatilität im Markt hat die Sicherstellung der Produktion zur zentralen Aufgabe des Einkaufs gemacht und somit Prioritäten innerhalb der Einkaufsorganisation neu definiert. Der Einkauf muss agiler sein, Bedarfe sichern und Alternativen bereitstellen, um die Lieferfähigkeit des eigenen Unternehmens überhaupt noch sicherstellen zu können. Geschwindigkeit, langfristiges Beziehungsmanagement und Verhandlungsstärke sind hierbei zentrale Erfolgsfaktoren, um in einem solchen Marktumfeld nicht nur bestehen zu können, sondern auch einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu erreichen.

Die Digitalisierung weiter als Schlüsselrolle

Parallel dazu sieht sich der Einkauf mit weiterhin mit Erwartungen konfrontiert, was ihre Rolle bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie angeht. Einkäuferinnen und Einkäufer müssen dazu in der Lage sein, Daten und Software zur Analyse komplexer Zusammenhänge zu nutzen und Netzwerke mit internen und externen Stakeholdern aufzubauen und zu moderieren. Schon im Zuge der Coronakrise war in vielen Unternehmen ein verstärkter Einsatz neuer Technologien zu beobachten. Das ist wenig verwunderlich, sorgen Automatisierung und Digitalisierung – zumal in Verbindung mit einer Standardisierung – doch für deutlich effizientere operative Prozesse und erleichtern unter anderem den Umgang mit gestörten Lieferketten. Auch Künstliche Intelligenz (KI) wird zunehmend relevanter. Neben Automatisierung und Digitalisierung spielt sie eine Schlüsselrolle bei der Optimierung der strategischen und taktischen Beschaffung, sowohl bei der Entwicklung von Szenarien als auch in Entscheidungsprozessen.

Wie der Einkauf zum Wertschöpfungsfaktor wird

Klar ist: Die Einkaufsfunktion, wie wir sie kennen, hat ausgedient. Der Einkauf der Zukunft ist innovativ, flexibel, interdisziplinär und projektorientiert. Und er bietet die Chance, die Funktion als Wertschöpfungsfaktor weiterzuentwickeln. Dazu wird sich das Procurement deutlich unternehmerischer positionieren müssen. Der Schwerpunkt liegt nicht mehr ausschließlich auf der Senkung der Kosten für Produkte und Dienstleistungen, sondern darauf, als Multiplikator des Unternehmens echten Mehrwert zu schaffen. Um diesen Wandel zu gestalten, brauchen Unternehmen die richtige Mischung von Talenten mit den richtigen Fähigkeiten. Einkäuferinnen und Einkäufer, die neugierig sind, Spaß daran haben, interdisziplinär zu denken, Nachhaltigkeit zu treiben, disruptive neue Technologien anzuwenden und kreative Lösungen für komplexe Probleme zu entwickeln.

Wir begleiten Sie auf dem Weg zu Exzellenz im Einkauf

Unsere Beratung und unsere Lösungen helfen Ihnen bei der Transformation Ihres Einkaufs. Wir bewerten den Reifegrad Ihrer Beschaffungsfunktion anhand von Benchmarks und Best Practices, bewerten die Herausforderungen für Ihren Einkauf und vergleichen Sie mit Branchenführern. Damit sorgen wir für die Transparenz, die notwendig ist, um Optimierungspotenziale für Ihren Einkauf aufzuzeigen, ein maßgeschneidertes Zielbild zu definieren und begleiten Sie bei der Umsetzung der Transformation.

Fallstudie
#1: Führender Automobilzulieferer

Für einen Automobilzulieferer haben wir die aktuelle Organisation und die Prozesse bewertet. Auf der Grundlage dieses Bildes haben wir das Anspruchsniveau definiert und ein realistisches Konzept für eine Best-in-Class-Organisation entwickelt. Anhand eines Pilotprojekts konnten wir Materialkosteneinsparungen in Höhe von 60 Mio. EUR ermitteln und die funktionsübergreifende Zusammenarbeit stärken.

#2: Hersteller kommerzieller Flugzeuge

Für einen Flugzeughersteller entwickelten wir ein übergreifendes Konzept zur Realisierung von Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Dazu haben wir Maßnahmen zur Dekarbonisierung der Komponenten identifiziert, ein breites Benchmarking von Best-Practices durchgeführt und einen industrieweiten Lieferantenausschuss geschaffen, der Nachhaltigkeit dauerhaft verankern soll. Zusätzlich wurde ein Konzept zur prozessualen und organisatorischen Aufstellung des Einkaufs geschaffen.

#3: Multinationales E-Commerce-Unternehmen

Bei einem europäischen Online-Modehändler haben wir ein umfassendes Programm zur Optimierung und Transformation der indirekten Beschaffung durchgeführt. Arbeitsweise, Systematik und Wirkung konnten deutlich verbessert werden, indem der indirekte Einkauf zu einem wertschöpfenden Partner und Dienstleister umgestaltet wurde. Innerhalb eines Jahres wurden Einsparungen von mehr als 40 Mio. EUR und ein EBIT-Effekt von über 14 Mio. EUR erzielt.

#4: Diversifizierter Maschinenhersteller

Für das Unternehmen haben wir, basierend auf einer Szenario-Analyse, eine neue Einkaufsstrategie definiert. Dafür wurden im Vorfeld zentrale Handlungsfelder (z.B. Digitalisierung, Industrie 4.0) festgelegt, mit den Stakeholdern abgestimmt und nach einer ganzheitlichen Umsetzungsroadmap ausgerollt.

# 5: Global tätiger Automobil-OEM

Das Produkt- und Materialkostensenkungsprogramm (direktes und indirektes Material) für einen globalen Automobilhersteller ergab technische Kosteneinsparungen von mehr als EUR 1,5 Mrd. über einen Zeitraum von fünf Jahren. Dazu wurden die Bedarfe, Spezifikationen, Mengen und Preise in funktionsübergreifenden Teams hinterfragt. Durch einen systematischen Ansatz zur Kostensenkung und innovative Formate konnten umfangreiche Einsparmöglichkeiten identifiziert werden.

Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren
Portrait of Michel Jacob
Senior Partner
Paris Office, Westeuropa
+33 15 3670-936
Portrait of Oliver Knapp
Senior Partner
Stuttgart Office, Zentraleuropa
+49 711 3275-7213
Portrait of Marcus Schüller
Senior Partner
Düsseldorf Office, Zentraleuropa
+49 211 4389-2090
Portrait of Magali Testard
Senior Partner
Paris Office, Westeuropa
+33 1 5367-0923
Portrait of Gundula Pally
Partner, Managing Partner Austria
Vienna Office, Zentraleuropa
+43 1 53602-200
Portrait of Hannah Zühlke
Partner
Stuttgart Office, Zentraleuropa
+49 160 744-7301
Mehr