Unsere Regelbrecher

Think:Act Magazin "Spielregeln für Regelbrecher"
Unsere Regelbrecher

Portrait of Think:Act Magazine
Think:Act Magazine
Zentraleuropa
25. April 2019

Auf die Verrückten...

Unangepasste. Rebellen. Störenfriede. Die, die anecken. Die, die Dinge anders sehen. Sie mögen keine Regeln. Und sie haben keinen Respekt vor dem Status quo. Man kann sie zitieren, man kann sie ablehnen, sie glorifizieren oder verachten. Aber eines kann man definitiv nicht: sie ignorieren. Denn sie ändern Dinge. Sie bringen die Menschheit voran. Manche glauben, sie seien verrückt, wir glauben, sie sind genial. Denn die Welt ändert nur, wer verrückt genug ist, daran zu glauben, dass man sie ändern kann."

Mit diesen berühmt gewordenen Worten beschrieb Apple in seiner Kampagne "Think Different" die Bilder außergewöhnlicher Menschen, von Pablo Picasso über Maria Callas bis hin zu John Lennon. In dieser Hommage stellen wir ein paar andere Rebellen vor. Menschen, die uns überraschten und dazu brachten, anders zu denken.

Banksy

Niemand kennt Banksy, aber jeder seine Kunst. Zu der zählen auch Streiche, die er der Kunstwelt spielt. Wie 2018 in London, als sich ein Bild von ihm durch einen eingebauten Mechanismus zerstörte – nachdem es gerade für 1,3 Millionen US-Dollar versteigert worden war. Leider gefiel Banksy unsere Idee nicht, sein Bild auf dieser Postkarte abzudrucken.

Banksy

Michelle Wolf

Nach Auftritten in TV-Late-Shows wurde die Komikerin 2018 durch ihre politisch inkorrekte Moderation des "Correspondents Dinner" im Weißen Haus international bekannt.

Michelle Wolf

Philippe Petit

45 Minuten lang balancierte der Franzose am 7. August 1974 in 417 Metern Höhe zwischen den Türmen des World Trade Center hin und her. Der nicht genehmigte Drahtseilakt wird das "künstlerische Verbrechen des Jahrhunderts" genannt.

Philippe Petit

Sacha Baron Cohen

Er schlüpft in die verschiedensten Rollen, um auf einzigartige Weise satirisch Vorurteile und Scheinheiligkeit bloßzustellen. Privat ist der britische Komiker dagegen äußert reserviert.

Sacha Baron Cohen

Magda Sayeg

Alles fing damit an, dass die Amerikanerin 2005 Stoppschilder in Houston in Strick einkleidete. Heute gilt sie als Mutter von "Guerilla Knitting" oder "Yarn Bombing" – einer Bewegung, die weltweit urbane Kunst schafft.

Magda Sayeg

Ferran Adrià

Der frühere Küchenchef und Besitzer des Restaurants "elBulli" wurde vor allem durch seine Molekularküche bekannt. Der Sternekoch aus Katalonien selbst sieht seine Kunst eher darin, "dekonstruktivistisch" oder "Avantgarde" zu sein."

Ferran Adrià
Das könnte Sie auch interessieren
Unser Think:Act Magazin
blue background
Think:Act Magazin

Spielregeln für Regelbrecher

{[downloads[language].preview]}

Ist das Brechen der Regeln eine entscheidende Fähigkeit? Wir untersuchen, wie Menschen, die gegen Regeln verstoßen haben, die Geschäftswelt maßgeblich geprägt haben.

Veröffentlicht März 2019. Vorhanden in
Registrieren Sie sich für unseren Newsletter

Tragen Sie hier Ihren Namen und Ihre Mail-Adresse ein und erhalten Sie den aktuellen und alle weiteren Newsletter. Ihr Abonnement ist jederzeit ganz einfach kündbar.

Portrait of Think:Act Magazine
Think:Act Magazine
Zentraleuropa